start shooting

- 8 Jun, 2012 - posted in shootings
Shooting, Erfahrungen

Es ist vollbracht… der erste Termin für ein Shooting ist fixiert und ich überlege, ob jetzt der richtige Zeitpunkt ist zumindest ein bisschen nervös zu werden.

Aber vielleicht sollte ich auch die Vorgeschichte erzählen - also:

Ich fotografiere schon seit geraumer Zeit. Der Kauf der ersten DSLR liegt jetzt schon eine ganze Weile zurück und auch meine zweite ist schon lange nicht mehr neu. Davor habe ich mich immer wieder mehr oder minder intensiv mit Fotografie beschäftigt, aber so richtig gepackt hat es mich doch nie. Mein künstlerischer Ausgleich war bisher immer ein musikalischer, aber das ist eine ganz andere Geschichte. Bisher lag mein fotografischer Schwerpunkt im Bereich Makro und Natur - Menschenbilder gab es fast ausschließlich innerhalb der Familie. Irgendwann war es soweit und ich wollte den Einstieg in den Bereich People und Portrait endlich wagen. Ich hatte eine ungefähre Ahnung was da auf mich zukam und ich wusste auch, dass es mich interessiert. Ich war bei einigen Shootings in Studios dabei gewesen und habe auch selbst im Rahmen von Workshops schon einmal reingeschnuppert… aber das ist vermutlich doch etwas anderes. Also, ein bisschen Nervosität ist schon erlaubt.

Nur noch ein paar Tage und dann bin ich also der Fotograf beim Shooting. Ein Model das vielleicht darauf wartet von mir angewiesen zu werden - das ist für mich noch immer das merkwürdigste an der Sache. Ich bin eigentlich nicht der Typ der anderen sagt was sie zu tun haben…

Eine Location zu finden war dafür einfach. Für meine ersten Schritte habe ich mir etwas ausgesucht, wo man eher ungestört ist. Abgesehen von vereinzelten Hundebesitzern ist Ruhe. Außerdem ist die Kulisse halbwegs abwechslungsreich. Eine kleine Treppe, eine Wand mit Grafittis, einiges an grüner Wiese und ein paar Gleise… da wird sich doch hoffentlich was machen lassen.